Börsen & Märkte

Hypo Börsenblick

18.10.2017
Quartalsberichte schieben Dow erstmals über 23.000 Punkte

An der Wall Street ist der Dow-Jones-Index am Dienstag kurzzeitig erstmals über die Marke von 23.000 Punkten gesprungen. Er markierte damit den siebten Handelstag in Folge ein Rekordhoch. Investoren verwiesen auf überzeugende Quartalsberichte von maßgeblichen Unternehmen. Der Dow Jones konnte die 23.000er Marke im Verlauf nicht halten und schloss 0,2 Prozent höher auf 22.997 Punkten.

Die Rally an der japanischen Börse geht weiter. Der Nikkei 225 legte den zwölften Tag in Folge zu und schloss mit einem Plus von 0,1 Prozent bei 21.363,05 Punkten auf dem höchsten Stand seit 21 Jahren.

Der deutsche Leitindex DAX schloss am Dienstag knapp im Minus bei 12.995,06 Punkten. Zalando SE, Europas führende Online-Plattform für Mode, hat den Umsatz im dritten Quartal 2017 nach vorläufigen Zahlen um 27,5-29,5% auf 1.064-1.081 Millionen Euro gesteigert. Zalando wird zum Frühjahr 2018 in den Beauty-Markt einsteigen, um die Chancen des Onlinehandels in diesem Bereich zu nutzen und das eigene Modesortiment zu ergänzen. Zur Eröffnung am Mittwoch notierte der DAX 0,1 Prozent höher bei 13.012 Punkten.

17.10.2017
Wall Street leicht im Plus

Die US-Börsen sind am Montag mit Kursgewinnen in die neue Woche gestartet. Die meisten Unternehmen haben bislang mit ihren Bilanzen für das Sommerquartal die Erwartungen der Analysten übertroffen. Der Dow-Jones schloss 0,4 Prozent höher auf 22.956 Punkten. Apple Aktien gewannen 1,8 Prozent, nachdem ein Broker die Aktie mit "übergewichten" eingestuft hatte.

Spekulationen auf einen Wahlsieg der japanischen Regierungsparteien haben die Aktienkurse in Tokio weiter in die Höhe getrieben. Der Nikkei 225 stieg um 0,4 Prozent und schloss mit 21.336 Punkten so hoch wie seit November 1996 nicht mehr. Der elfte Tagesgewinn in Folge ist zudem die längste Gewinnserie seit Mai 2015.

Die Kauflaune der europäischen Aktienanleger dämpfte zum Wochenanfang die Hängepartie um die Zukunft Kataloniens. Der Dax überstieg am Montag die 13.000er Marke und schloss bei 13.003 Punkten um 0,1 Prozent höher. Zur Eröffnung am Dienstag notierte der DAX 0,1 Prozent tiefer bei 12.997 Punkten.

16.10.2017
Starke Konjunkturdaten treiben US-Börsen an

Starke Konjunkturdaten haben der Wall Street zum Wochenschluss leichten Auftrieb gegeben. Die US-Einzelhändler verbuchten im September mit einem Plus von 1,6 Prozent den größten Umsatzanstieg seit zweieinhalb Jahren. Im August hatte es noch einen Rückgang von 0,1 Prozent gegeben. Damit ebbten Sorgen vor einer Schwäche der US-Wirtschaft ab. Der Dow-Jones-Index schloss 0,1 Prozent höher auf 22.871 Punkten. Im Fokus stand die Bank of America, deren Aktien um 1,5 Prozent zulegten. Das Institut steigerte seinen Gewinn im dritten Quartal um 15 Prozent auf 5,1 Milliarden Dollar, vor allem wegen höherer US-Zinsen und Kostensenkungen.

Die japanische Börse ist auf den höchsten Stand seit 21 Jahren gestiegen. Der Leitindex Nikkei 225 kletterte zeitweise auf 21.347,07 Punkte und schloss letztlich 0,5 Prozent im Plus bei 21.255,56 Zählern.

In Frankfurt rettete sich der Dax mit einem Plus von 0,1 Prozent auf 12.991 Punkten ins Wochenende. Der EuroStoxx50 notierte zuletzt kaum verändert auf 3604 Punkten. Zur Eröffnung am Montag notierte der DAX 0,2 Prozent höher bei 13.014 Punkten.

13.10.2017
US-Börsen geben leicht nach

Mit Blick auf die Fahrt aufnehmende Berichtssaison haben sich die Anleger an der Wall Street am Donnerstag zurückgehalten. Nach neuen Rekordständen im frühen Handel ließen die führenden US-Indizes im späten Handel Federn. Der Dow-Jones-Index schloss 0,1 Prozent tiefer bei 22.841 Punkten. Der Nasdaq verringerte sich um 0,2 Prozent auf 6591 Punkte.

In der Hoffnung auf einen weltweiten Wirtschaftboom haben sich Anleger in Asien am Freitag mit Aktien eingedeckt und die Börsen auf Höhenflug geschickt. Der Nikkei-Index schloss ein Prozent höher bei 21.155 Punkten, das war der höchste Schlusskurs seit 21 Jahren.

In Frankfurt knackte der Dax nach mehreren vergeblichen Anläufen am Donnerstagnachmittag zwar erstmals die 13.000-Punkte-Marke. Doch Euphorie hat er damit bei den Anlegern nicht ausgelöst. Einige fürchten die Rally sei übertrieben. Mit rund 12.983 Punkten schloss der Dax unter dem zeitweise aufgestellten neuen Rekord von 13.002 Zählern und mit einem minimalen Plus von 0,1 Prozent.

12.10.2017
Anleger in Europa beruhigt - "Katalonien-Knall" bleibt aus

Die US-Börsen sind am Mittwoch kaum vom Fleck gekommen. Der Dow-Jones-Index markierte dabei allerdings - wie zuletzt mehrfach - mit minimalen Kursgewinnen ein neues Rekordhoch. Aktienanleger warteten vor allem auf die Bilanzsaison. Der Dow-Jones-Index schloss 0,2 Prozent höher auf 22.872 Punkten. Der Nasdaq verbesserte sich um 0,2 Prozent auf 6603 Punkte.

Anleger in Asien haben sich am Donnerstag von der Rekordlaune der US-Investoren anstecken lassen. Der Nikkei-Index der Börse in Tokio erklomm zeitweise den höchsten Stand seit 21 Jahren.  Aus dem Handel ging der Nikkei mit einem Plus von 0,4 Prozent auf 20.954 Zähler.

Die Hoffnung auf eine De-Eskalation in der Krise um Katalonien ließ die Börsianer in Europa aufatmen. Der Euro zog deutlich an und der Dax hielt die noch nie zuvor erreichte Marke von 13.000 Punkten im Visier. Er ging mit einem Plus von 0,2 Prozent auf 12.970,68 Zähler in den Feierabend. Der Euro Stoxx 50 notierte mit 3607,39 Punkten ebenfalls 0,2 Prozent höher.

11.10.2017
Wall Street wieder auf Rekordkurs - Bilanzsaison im Blick

Die US-Börsen haben ihre Rekordjagd am Dienstag mit kleinen Schritten wiederaufgenommen. Die Hoffnung auf gute Unternehmensergebnisse ließ die Anleger an der Wall Street vor der ersten heißen Phase der neuen Bilanzsaison zugreifen. Zudem trieb ein Anstieg der Ölpreise die Kurse von Energiewerten an. Der Dow Jones schloss 0,3 Prozent fester bei 22.830 Punkten und damit so hoch wie noch nie. Der Nasdaq legte 0,1 Prozent auf 6587 Punkte zu.

Der Rekordkurs an der Wall Street hat am Mittwoch auch der Börse in Tokio neuen Schwung gegeben. Der Nikkei-Index stieg um 0,3 Prozent auf 20.881 Punkte.

In Europa drückten dagegen Sorgen vor einer Unabhängigkeitserklärung der spanischen Region Katalonien auf die Stimmung. Vor der Rede des Chefs der katalonischen Regionalregierung, Carles Puigdemont, gingen die Anleger in Deckung. Der Dax schloss mit 12.949 Punkten 0,2 Prozent im Minus. Puigdemont setzte allerdings eine Abspaltung von Spanien aus, um einen Dialog mit der Zentralregierung in Madrid für eine einvernehmliche Lösung zu ermöglichen.

10.10.2017
Dax schrammt knapp an 13.000er Marke vorbei

An den US-Börsen haben sich Anleger am Montag kaum aus der Deckung gewagt. Mit Spannung warteten sie auf die Veröffentlichung der Quartalszahlen von zwei US-Großbanken am Donnerstag. Der Dow-Jones-Index schloss 0,1 Prozent tiefer auf 22.761 Punkten. Der Nasdaq verringerte sich um 0,2 Prozent auf 6579.

Börsianer in Asien haben sich von der gedämpften Stimmung an der Wall Street nicht anstecken lassen und sich am Dienstag mit Aktien eingedeckt. Ein etwas schwächerer Yen hob die Stimmung der Anleger in Japan. Der Nikkei-Index ging mit einem Kursplus von 0,6 Prozent auf 20.824 Punkte aus dem Handel.

In Frankfurt tastete sich der Dax zum Wochenbeginn weiter an die Marke von 13.000 Punkten heran. Nach einem Anstieg auf ein frisches Rekordhoch von 12.996 Zählern machte er aber kehrt. Mit 12.976 Zählern schloss er immerhin 0,2 Prozent im Plus und so hoch wie noch nie. Der Euro Stoxx 50 legte ebenfalls 0,2 Prozent auf 3610 Punkte zu.

09.10.2017
Jobdaten und Energie-Aktien belasten New Yorker Börsen

Der erste Rückgang der US-Beschäftigung seit sieben Jahren hat die Stimmung an der Wall Street am Freitag leicht gedrückt. Belastend wirkten sich auch die Kursverluste bei den Energiewerten aus. Der Dow-Jones-Index trat bei 22.773 Punkten auf der Stelle. Der Nasdaq erhöhte sich dagegen um 0,1 Prozent auf 6590 Punkte.

Nach einer einwöchigen Handelspause haben sich Anleger in China wieder mit Aktien eingedeckt und die Börsen am Montag auf neue Hochstände getrieben. Die Aktienmärkte in Japan und Südkorea blieben wegen Feiertagen geschlossen. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans notierte mit 538 Punkten kaum verändert.

In Frankfurt ging der Dax am Freitag mit knapp 12.956 Punkten in Sichtweite der psychologisch wichtigen 13.000er Marke aus dem Handel. Kopfschmerzen bereitete Investoren der anhaltende Streit um die Loslösung Kataloniens von Spanien. Vor diesem Hintergrund büßte der Leitindex der Börse Madrid 0,4 Prozent ein.

06.10.2017
Wall Street setzt Rekordserie fort

Dank ermutigender Konjunkturdaten hat die Wall Street ihre Rekordserie am Donnerstag fortgesetzt. Die US-Industrie legte im August beim Neugeschäft etwas stärker zu als erwartet. Die Kurse werden auch getragen von der Hoffnung, dass US-Präsident Trump verstärkt für die Umsetzung seiner Steuerreform kämpfen wird. Der Dow Jones schloss 0,5 Prozent höher auf 22.775 Punkten. Der Nasdaq verbesserte sich um 0,8 Prozent auf 6585 Punkte.

Ermutigt von der Rekordjagd an der Wall Street haben sich auch asiatische Anleger am Freitag mit Aktien eingedeckt. In Tokio ging der Nikkei mit einem Plus von 0,3 Prozent bei 20.690 Punkten aus dem Handel. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans legte 0,4 Prozent zu.

Einen Tag vor der Veröffentlichung der US-Arbeitsmarktdaten für September scheuten Anleger in Europa größere Engagements am Aktienmarkt. Der Dax stagnierte am Donnerstag bei 12.968 Punkten. Der Euro Stoxx 50 erhöhte sich um 0,5 Prozent auf 3613 Punkte.

05.10.2017
Dow Jones klettert dritten Tag in Folge auf Rekordhoch

Die Rekordjagd der Wall Street geht am Mittwoch mit angezogener Handbremse weiter. Der Markt arbeitete sich in Erwartung der nahenden Bilanzsaison und in der Hoffnung auf eine US-Steuerreform langsam nach oben. Der Dow-Jones-Index legte 0,1 Prozent auf 22.661 Punkte zu. Der Index der Technologiebörse Nasdaq erhöhte sich um 0,04 Prozent auf 6534 Punkten.

Die Anleger in Tokio haben am Donnerstag Aktien nur mit spitzen Fingern angefasst. Die Umsätze waren gering, da die Börsen auf dem chinesischen Festland, in Hongkong und Südkorea feiertagsbedingt geschlossen blieben. Der Nikkei-Index schloss mit 20.628 Zählern fast unverändert.

Der Streit um eine Loslösung Kataloniens von Spanien bereitete Anlegern in Europa zwar Kopfzerbrechen. Dank der brummenden Konjunktur markierte der Dax am Mittwoch mit 12.976 Punkten aber einen neuen Bestwert und schloss 0,5 Prozent im Plus bei 12.970 Zählern.

vorherige Seite nächste Seite

Newsletter

Die wichtigsten Entwicklungen an Börsen & Märkten:



Hypo Anlegermagazin Am Puls