Unternehmen
News & Downloads
Filter

Hypo Vorarlberg mit neuem Markenauftritt

Mit der Anpassung ihres Firmenwortlauts legt sich die Hypo Vorarlberg ab sofort auch einen neuen Markenauftritt zu. Das neue Erscheinungsbild stammt aus der Feder einer Vorarlberger Kreativagentur und soll die ambitionierte Haltung der Bank für Kunden, die etwas vorhaben, noch stärker unterstreichen.

Der 1. Oktober 2017 ist für die Hypo Vorarlberg ein historischer Termin. Ab diesem Tag firmiert die Bank unter gekürztem Namen und startet gleichzeitig mit dem neuem Markenauftritt. Im Anschluss an einen intensiven Markenprozess hat das Logo, das zuletzt vor 15 Jahren modifiziert wurde, ein Redesign bekommen. Doch eines bleibt selbst nach 120-jähriger Erfolgsgeschichte gleich: „Wir setzen auch in Zukunft auf qualitative und persönliche Beratung", erklärt Vorstandsvorsitzender Mag. Michel Haller. Unverändert bleiben auch das bekannte Logo-Quadrat und die Farbe blau.

Vorarlberger Kreativ-Expertise

Der neue Markenauftritt wurde mit der Agentur gobiq aus Dornbirn sowie den Markenberatern von Brand Trust erarbeitet. Entstanden ist ein klares, modernes Erscheinungsbild, das die typischen Vorarlberger Eigenschaften vermittelt. Das ist dem Vorstand besonders in den Wachstumsmärkten Wien, Steiermark, Oberösterreich und Süddeutschland wichtig. „In diesen Marktgebieten haben wir uns in Nischen als unternehmerische Beratungsbank für Firmen- und Veranlagungskunden spezialisiert", ergänzt Haller. Ganz im Zeichen ihrer Positionierung „Die beste Beratung für alle, die etwas vorhaben" setzt die Hypo Vorarlberg auf höchste Beratungsqualität im Anlage- und Finanzierungsgeschäft, parallele Digitalisierung des Service-Angebots und zukunftsfähige Filialstandorte.

Eigene Klangmarke

Neben einer neuen Werbeschrift und einer spezifischen Bildsprache wird die Bank demnächst auch hörbar. Eine junge Vorarlberger Komponistin hat eigens eine Hypo Vorarlberg-Klangmarke komponiert. Trennen werde man sich vom blauen Sofa, so Michel Haller: „Man muss sich von Altem trennen, um Neues beginnen zu können. Weder das Sofa noch das rote Herz drücken unsere ambitionierte Haltung für Kunden, die etwas vorhaben, aus." Für die weitere Verwendung der Sitzmöbel gab es einen internen Ideenwettbewerb: Die 30 Sofas werden in den nächsten Monaten an Kindergärten und soziale Einrichtungen gespendet. Die Umstellung auf das neue Erscheinungsbild wird bis Ende 2018 dauern. Spätestens dann wird auch das blaue Sofa endgültig Geschichte sein.

Ihr Kontakt

Mag. (FH) Sabine Nigsch
Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

Hypo-Passage 1
6900 Bregenz

+43 50 414-1000

Kontakt aufnehmen