Nachhaltigkeit

Klimaneutralitätsbündnis 2025

Einsatz für eine lebenswerte Region

Ambitioniert, achtsam, ausgezeichnet – diese zentralen Werte sind die Basis für den Erfolg der Hypo Vorarlberg. Das gilt für das Bankgeschäft, aber vor allem auch dann, wenn es darum geht, unseren Lebensraum mitzugestalten. Seit vielen Jahren engagieren wir uns daher für den Umwelt- und Klimaschutz, u.a. als langjähriger Partner beim VN Klimaschutzpreis oder als Gründungsmitglied beim „Klimaneutralitätsbündnis 2025“.

Das „Klimaneutralitätsbündnis 2025“ wurde auf Initiative der Vorarlberger Wirtschaft im Jahr 2014 ins Leben gerufen. Gemeinsam mit neun anderen großen Firmen aus der Region ist die Hypo Vorarlberg Gründungsmitglied.

Reduktion und Kompensation

Alle Teilnehmer verpflichten sich im Rahmen dieses Bündnisses freiwillig zur Reduktion des CO2-Ausstoßes. Bis ins Jahr 2025 wollen die Unternehmen Klimaneutralität erreichen und damit das Land Vorarlberg auf dem Weg zur Energieautonomie unterstützen. Die Vorarlberger Kraftwerke AG begleitet die Teilnehmer auf dem Weg zur Klimaneutralität:

Im ersten Schritt werden die CO2-Emissionen ermittelt, wobei bereits erste Einspar- bzw. Verbesserungspotenziale erkannt werden können.

Um den CO2-Fußabdruck zu minimieren soll in erster Linie reduziert werden. Das bedeutet, durch eine Erhöhung der Energieeffizienz, Verhaltensänderungen und verstärkten Einsatz grüner Energie sollen vermeidbare CO2-Emissionen laufend verringert werden.

Erst nach einer Reduktion werden nicht vermeidbare Emissionen mit Hilfe von CO2-Zertifikaten ausgeglichen. Im Bündnis wird dafür ein Portfolio an Projekten mit höchsten Standards zusammengestellt sowie der Kauf und die Stilllegung dieser Zertifikate zentral abgewickelt.

Die Berechnung des Fußabdruckes über das Bündnis kann bei einer Zertifizierung nach ISO 14064 angerechnet werden. Somit ist ein großer Schritt in Richtung Zertifikat bereits erfolgt.

Auf einer Online-Plattform finden sich allgemeine Informationen zum Klimaneutralitätsbündnis 2015. Zusätzlich wird dort über die beteiligten Unternehmen, deren umgesetzte Maßnahmen und Erfolge berichtet. Weiters wird das Klimaneutralitätsbündnis in die Social Media-Aktivitäten und die Medienkooperationen der VKW miteingebunden.

Durch sparsameren Ressourcenverbrauch und die Umsetzung von Effizienzmaßnahmen reduzieren die Unternehmen fortlaufend den Energieverbrauch und damit ihren CO2-Fußabdruck. Die Hypo Vorarlberg hat sich zum Ziel gesetzt, ihren CO2-Ausstoß jedes Jahr um mindestens 1 % gegenüber dem Vorjahr zu verringern.

Der nicht vermeidbare CO2-Ausstoß wird durch den Ankauf von Klimaschutz-Zertifikaten mit höchsten Standards kompensiert. Die Auswahl der damit unterstützten globalen Projekte wie Aufforstung, Strom aus Biomasse oder Windenergie erfolgt durch namhafte Klimaschutz-Experten. Um den Anforderungen des Bündnisses zu entsprechen, achtet die Hypo Vorarlberg z.B. auch bei neuen Investitionen speziell auf Klimaschutzaspekte.

www.klimaneutralitaetsbuendnis2025.com