News & Media
Newsroom
Ihr digitales Informationsportal

Klares Bekenntnis zu „Hypo“ und Vorarlberg

Aufsichtsrat und Hauptversammlung haben die entsprechenden Beschlüsse gefasst, nun steht der neue Markenname der größten Vorarlberger Bank fest: Hypo Vorarlberg.

Name mit Anziehungs- und Differenzierungskraft

Grundlage für die Namensfindung war eine Befragung von Kunden bzw. Nichtkunden, die ein deutliches Ergebnis brachte: Die hohe Bekanntheit des Namens „Hypo“, der auch für die Wurzeln der Bank steht, sowie die bis über die Landesgrenze reichenden positiven Assoziationen zu „Vorarlberg“. Diese beiden Begriffe bilden eine Symbiose mit Anziehungs- und Differenzierungskraft, daher habe man sich bewusst für den Namen Hypo Vorarlberg entschieden. „Der neue Markenname unterstreicht unsere Verbundenheit und hilft an den Standorten Wien, Graz und Wels, uns von anderen Hypo-Banken klar zu unterscheiden“, erklärt Vorstandsvorsitzender Michel Haller.

Stabile Eigentümerstruktur

Der Zusatz „Landesbank“ falle weg, da er kein Alleinstellungsmerkmal sei und zudem wirtschaftlich wichtige Standorte außerhalb von Vorarlberg bestehen. An der Eigentümerstruktur der Hypo Vorarlberg verändert sich nichts, das Land Vorarlberg bleibt über die Vorarlberger Landesbank-Holding weiterhin Mehrheitseigentümer.

Blaues Quadrat bleibt

Das Logo der Bank wird selbstähnlich verändert: „Die Farbe blau und das Quadrat bleiben auch in Zukunft unser Erkennungsmerkmal“, verrät Haller. Passend zum Markenname wird der Firmenwortlaut gekürzt und von ehemals „Vorarlberger Landes- und Hypothekenbank Aktiengesellschaft“ auf „Hypo Vorarlberg Bank AG“ angepasst. Das neue Erscheinungsbild und der Firmenwortlaut werden ab 1. Oktober 2017 geändert.

Strategie geschärft

Seit 120 Jahren ist die Hypo Vorarlberg ein wichtiger Partner für die Menschen und die Wirtschaft in ihren Kernmärkten. Damit das auch in Zukunft so bleibt, hat die Hypo Vorarlberg ihre Markenstrategie entsprechend geschärft. Der Vorstand setzt auf höchste Beratungsqualität im Finanzierungs- und Anlagegeschäft. Zugleich werden durch die Digitalisierung des Service-Angebots und mit zukunftsfähigen Filialstandorten neue Wege beschritten. „Die beste Beratung für alle, die etwas vorhaben“ – so lautet die neue Positionierung der Bank. „Diese ambitionierte Einstellung wollen wir künftig auch über unsere Marke transportieren“, so Michel Haller abschließend.

Ihr Kontakt

Mag. (FH) Sabine Nigsch
Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

Hypo-Passage 1
6900 Bregenz

+43 50 414-1000

Kontakt aufnehmen