Börsen & Märkte
Finanznews

Axel Springer buhlt um israelisches Vergleichsportal

Der Verlagskonzern Axel Springer hat einem Insider zufolge ein israelisches Online-Preisvergleichsportal im Visier. Springer sei im Gespräch mit dem Finanzinvestor Apax Partners, der die Zap Group um bis zu 500 Mio. Shekel (rund 120 Mio. Euro) zum Verkauf gestellt habe, sagte eine mit den Verhandlungen vertraute Person der Nachrichtenagentur Reuters.

Israelische Medien hatten ebenfalls darüber berichtet. Springer muss sich im Ringen um Zap dem Insider zufolge aber noch gegen Konkurrenten wie die Finanzinvestoren KKR, Bain Capital, Blackstone und ABRI Partners durchsetzen.

Apax und Axel Springer wollten sich zu den Informationen am Mittwoch nicht äußern. Die Zap Group, die ihre Ursprünge in den "Gelben Seiten" für Israel hat, betreibt 22 Internet-Portale mit rund 450.000 Unternehmen und 16 Millionen Zugriffen pro Monat.

Bereits als Apax vor zwei Jahren um 150 Mio. Shekel bei Zap einstieg, hatte sich Springer Medienberichten zufolge für die Firma interessiert. Springer gehört in Israel seit 2014 das Kleinanzeigen-Portal Yad2, für das der Konzern 806 Mio. Shekel bezahlt hatte.

Quelle: © APA - Austria Presse Agentur eG. Alle Rechte vorbehalten.

Ihr Kontakt

Mag. (FH) Sabine Nigsch
Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

Hypo-Passage 1
6900 Bregenz

+43 50 414-1000

Kontakt aufnehmen

Newsletter

Die wichtigsten Entwicklungen an Börsen & Märkten: