Britische Wirtschaft im Februar gewachsen

Die auf Vorrat produzierende Industrie hält die britische Wirtschaft derzeit auf Wachstumskurs. Das Bruttoinlandsprodukt legte im Februar um 0,2 Prozent zum Vormonat zu, wie das Statistikamt in London mitteilte. Ökonomen hatten lediglich eine Stagnation erwartet.

Maßgeblich zu dem Wachstum beigetragen hat die Industrie, die ihre Erzeugung mit 0,9 Prozent überraschend deutlich steigerte - weil die Kunden in Erwartung eines nahenden Brexit ihre Lager aufstocken und sich so gegen Lieferengpässe rüsten wollten.

Dennoch droht Großbritannien wegen der Verunsicherung über den EU-Austritt das schwächste Wachstum seit einem Jahrzehnt. Der Internationale Währungsfonds (IWF) rechnet mit einem Anstieg des Bruttoinlandsproduktes 2019 von 1,2 Prozent. Zum Vergleich: Für Frankreich erwartet der IWF 1,3 Prozent, für Deutschland 0,8 Prozent.

Auf einem EU-Sondergipfel soll am Mittwochabend entschieden werden, ob den Briten noch einmal Aufschub gewährt wird, oder ob es am Freitag zu einem harten, also ungeregelten Brexit ohne Übergangsfristen kommt.

Quelle: © APA - Austria Presse Agentur eG. Alle Rechte vorbehalten.

Newsletter

Die wichtigsten Entwicklungen an Börsen & Märkten: