Chinas Einfluss auf Daimler wächst - BAIC kauft Anteil

Daimler hat jetzt zwei Großaktionäre aus China: Nach dem überraschenden Einstieg der chinesischen Autoschmiede Geely im vergangenen Jahr sicherte sich der langjährige Daimler-Partner BAIC einen Anteil an dem DAX-Konzern. Die Beijing Automotive Group (BAIC) habe insgesamt fünf Prozent an Daimler erworben, teilten die Unternehmen am Dienstag mit.

Etwa die Hälfte davon erstand BAIC direkt, auf die andere Hälfte sicherte sich das Unternehmen das Kaufrecht. Der staatlich kontrollierte Autobauer aus Peking gehört damit zu den fünf größten Aktionären des Stuttgarter Traditionsunternehmens. "Wir begrüßen es sehr, dass unser langjähriger Partner BAIC nun auch ein langfristig orientierter Investor von Daimler ist", erklärte Daimler-Chef Ola Källenius.

BAIC und Daimler arbeiten bereits seit 2003 zusammen. Im vergangenen Jahr setzten sie mit ihrem Gemeinschaftsunternehmen Beijing Benz Automotive Company (BBAC) 485.000 Pkw in China ab, dem weltgrößten Automarkt, der auch der wichtigste Einzelmarkt von Daimler wie von seinen deutschen Konkurrenten ist. BAIC hatte im Frühjahr damit begonnen, Daimler-Aktien am Markt zu kaufen, wie Reuters im Mai von einem Insider erfahren hatte.

An der Börse legten die Daimler-Titel um mehr als drei Prozent zu und zählten damit zu den größten Gewinnern im Leitindex DAX.

Quelle: © APA - Austria Presse Agentur eG. Alle Rechte vorbehalten.

Newsletter

Die wichtigsten Entwicklungen an Börsen & Märkten: