Mercedes verkaufte im Jänner deutlich weniger Neuwagen

Die Pkw-Sparte Mercedes-Benz Cars des deutschen Herstellers Daimler hat das Jahr wegen auslaufender Modelle mit einem spürbaren Absatzrückgang begonnen. Die Marke mit dem Stern lieferte im vergangenen Monat 180.539 Neuwagen aus, das war ein Rückgang um 6,7 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat.

Der Absatz des Kleinwagens Smart sank um zehn Prozent auf knapp 8.300 Stück. Mercedes-Benz Cars hat damit aber noch immer den zweitbesten Jänner-Wert erreicht. Dank neuer Modelle geht der Autobauer von einer Erholung im zweiten Halbjahr und einem leichten Absatzwachstum im Gesamtjahr aus.

Das erste Quartal ist demnach durch das Auslaufen von Modellen wie den Kompaktwagen B-Klasse und CLA und dem Oberklasse-SUV GLE belastet. Die Konkurrenz aus Bayern hat mit dem BMW X5 oder dem Audi Q3 neuere Modelle am Markt. Mercedes setzt jedoch darauf, dass die Neuauflagen des GLE und mehrerer Kompaktwagen den Absatz im zweiten Halbjahr ankurbeln.

Vor allem in Europa, sowie in Nordamerika stockte der Absatz von Premiumfahrzeugen mit dem Stern. Abgefedert wurde der schwache Jahresstart vom wichtigsten Einzelmarkt China, der um 4,8 Prozent zulegen konnte. Aber auch im Rest Asiens ging der Absatz zurück. Über alle Marken verkaufte Daimler um 6,8 Prozent weniger Autos als im Jänner 2018.

Quelle: © APA - Austria Presse Agentur eG. Alle Rechte vorbehalten.

Newsletter

Die wichtigsten Entwicklungen an Börsen & Märkten: