Börsen & Märkte

Finanznews

Sinkender Zuckerpreis - Agrana-Konzerngewinn im Q1 halbiert

Der Konzerngewinn des Frucht-, Stärke- und Zuckerkonzerns Agrana hat sich im ersten Quartal 2018/19 im Vergleich zum Vorjahresquartal auf 25,3 Mio. Euro halbiert. "Im Wesentlichen ist das auf die tiefen Zucker- und Isoglukosepreise nach dem Quotenende und die im Vorjahresvergleich deutlich niedrigeren Bioethanolpreise zurückzuführen", kommentierte Agrana-Chef Johann Marihart die aktuellen Zahlen.

Im Oktober 2017 ist die langjährige EU-Zuckermarktordnung mit Produktionsbeschränkungen (Quoten), Mindestrübenpreis und Exportbeschränkungen ausgelaufen. Nun gibt es einen zuckerpreisabhängigen Rübenpreis, aber noch einen Zollschutz für den EU-Zuckermarkt. Der Weltmarktzuckerpreis hat in den vergangenen zehn Jahren eine Berg- und Talfahrt hinter sich. Der Zuckerpreis ist in diesem Jahr um mehr als ein Viertel auf zuletzt 11 Cent je angloamerikanischem Pfund (rund 454 Gramm) gefallen.

Die Entwicklung des Agrana-Geschäftsbereichs Frucht verlief "zufriedenstellend und lag ergebnismäßig leicht über dem Vorjahr", so Marihart am Donnerstag in einer Aussendung. Der Konzernumsatz reduzierte sich insgesamt um 7,9 Prozent auf 630,3 Mio. Euro.

Die Agrana erwartet für das Geschäftsjahr 2018/19 einen Konzernumsatz auf Vorjahresniveau und beim Ergebnis der Betriebstätigkeit (EBIT) "einen deutlichen Rückgang". Der Konzern beschäftigt rund 8.700 Mitarbeiter an weltweit 59 Produktionsstandorten.

Quelle: © APA - Austria Presse Agentur eG. Alle Rechte vorbehalten.

Newsletter

Die wichtigsten Entwicklungen an Börsen & Märkten: