Börsen & Märkte
Finanznews

US-Investor greift nach CA Immo und Immofinanz

Die heimische Immobilienbranche befindet sich massiv im Umbruch - der Developer conwert und die Buwog wurden bereits vom deutschen Wohnungsriesen Vonovia übernommen, aktuell klopft der US-Investmentfonds Starwood Capital Group - mit zwei separaten Angeboten im Wert von in Summe 600 bis 650 Mio. Euro - bei CA Immo und Immofinanz an, nachdem eine Fusion dieser beiden Konzerne vorerst scheiterte.

Eine Entscheidung über das Starwood-Engagement in Österreich könnte in den nächsten Tagen fallen. Der Einstieg der Amerikaner muss erst von der Übernahmekommission geprüft und freigegeben werden. Ab Einlangen der Angebotsunterlagen hat die Übernahmekommission elf Tage lang Zeit für die Prüfung.

Konkret strebt der US-Fonds, der seit Mitte der Neunzigerjahre in Europa aktiv ist und hier seither laut Eigenangaben 8 Mrd. Dollar (6,5 Mrd. Euro) investiert hat, einen 5-Prozent-Einstieg bei der Immofinanz und den Erwerb von 26 Prozent an der CA Immo an. Für die CA Immo würde Starwood über 500 Mio. Euro auf den Tisch legen, für die Immofinanz über 100 Mio. Euro.

Das Immofinanz-Offert an die Streubesitz-Aktionäre liegt bei 2,10 Euro je Aktie (cum Dividende) und stößt bei CEO Oliver Schumy auf wenig Gegenliebe, da der Preis seiner Meinung nach zu niedrig ist, wie er Anfang April bei der Bilanzpressekonferenz signalisierte.

Für die CA-Immo sind von Starwood 27,50 Euro je Aktie (ebenfalls cum Dividende) geboten.

Quelle: © APA - Austria Presse Agentur eG. Alle Rechte vorbehalten.

Newsletter

Die wichtigsten Entwicklungen an Börsen & Märkten: