Visa verzeichnete kräftigen Gewinnsprung im Quartal

Der Kreditkarten-Riese Visa profitiert weiter von der großen Ausgabefreude der Kunden. Im dritten Geschäftsquartal (bis Ende Juni) stieg der Nettogewinn verglichen mit dem Vorjahreszeitraum um knapp ein Drittel auf 3,1 Milliarden Dollar (2,8 Mrd. Euro). Das teilte der US-Finanzkonzern am Dienstag nach US-Börsenschluss in San Francisco mit.

Ein deutlich höheres Transaktionsvolumen ließ die Erlöse um elf Prozent auf 5,8 Milliarden Dollar klettern. Damit lagen die Ergebnisse etwas über den Erwartungen. Die Marktreaktion fiel jedoch verhalten aus, die Aktie geriet nachbörslich ins Minus. Im bisherigen Jahresverlauf ist der Kurs aber auch schon um 37 Prozent gestiegen.

Wie die Rivalen Mastercard und American Express verdient Visa an Transaktionsgebühren und profitiert, je mehr Einkäufe mit den eigenen Kreditkarten abgewickelt werden. Vor allem der Konsum-Boom im US-Heimatmarkt beschert den Unternehmen schon seit längerem gute Geschäfte. Auch vom Trend zum Einkauf im Internet profitieren sie, da hier recht häufig Kreditkarten zum Einsatz kommen.

Quelle: © APA - Austria Presse Agentur eG. Alle Rechte vorbehalten.

Newsletter

Die wichtigsten Entwicklungen an Börsen & Märkten: