Börsen & Märkte
Finanznews

Wiener Börse mit schweren Verlusten - ATX stürzt erneut ab

Die Wiener Börse hat am Donnerstag mit schweren Verlusten geschlossen. Der ATX fiel um 3,13 Prozent auf 3.398,48 Einheiten.

Die Erholungsbewegung vom Vortag erwies sich somit nicht als dauerhaft. Am Donnerstag knüpfte der ATX wieder an seinen Kursrutsch vom Dienstag an. Marktbeobachter verwiesen dazu neuerlich auf die steigenden Anleiherenditen in den USA. So sei der erneute kurzfristige Sprung der Rendite der zehnjährigen US-Staatsanleihen auf neues Wochenhoch "nicht hilfreich" gewesen, kommentierte der Analyst Jochen Stanzl von CMC Markets.

Nach der schwachen Eröffnung an den New Yorker Aktienbörsen rutschte der ATX noch tiefer in die Verlustzone, nachdem er zuvor schon klar im roten Bereich tendiert hatte. Im Eröffnungshandel fiel der heimische Leitindex unter die 3.500-Punkte-Marke, kurz vor Handelsschluss rasselte er dann auch noch unter die Marke von 3.400 Zählern. Der ATX büßte damit sämtliche Gewinne seit Jahresbeginn ein und weist nunmehr ein leicht negative Jahresperformance für 2017 von gut einem halben Prozent auf.

Bei den Einzelwerten brachen die Aktien der voestalpine um 7,42 Prozent auf 45,80 Euro ein und waren damit schwächster Wert im ATX. Die vorgelegten Umsatzzahlen für das dritte Quartal des Geschäftsjahres 2017/18 hätten mit 3,05 Mrd. Euro die Erwartungen recht genau getroffen, heißt es in einer ersten Einschätzung der Baader Bank. Der operative Gewinn hingegen habe mit 250,4 Mio. Euro den Analystenkonsensus verfehlt.

Quelle: © APA - Austria Presse Agentur eG. Alle Rechte vorbehalten.

Newsletter

Die wichtigsten Entwicklungen an Börsen & Märkten: