Börsen & Märkte
Finanznews

Wiener Börse (Schluss) 2 - Starker Wochenbeginn - ATX plus 1,59%

Die Wiener Börse hat am Montag deutliche Kursgewinne verbuchen können. Der ATX stieg 49,47 Punkte oder 1,59 Prozent auf 3.151,66 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 30 Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 3.122,00 Punkten.

Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York +0,48 Prozent, DAX/Frankfurt +1,13 Prozent, FTSE/London +0,81 Prozent und CAC-40/Paris +1,06 Prozent.

Marktteilnehmer beschrieben das Geschäft zum Wochenauftakt als weitgehend ruhig und verwiesen auf die sehr dünne Meldungslage. Auch das internationale Umfeld startete einheitlich mit Zugewinnen in die Woche. Der Gewinn der absoluten Mehrheit für die Partei des französischen Präsidenten Emmanuel Macron bei der Parlamentswahl war an den Märkten erwartet worden und lieferte daher keine allzu starken Impulse. Auch die veröffentlichten Konjunkturdaten sorgten für keine stärkeren Bewegungen an den Märkten.

Ein Branchenvergleich in Europa zeigte Rohstoffwerte und Finanzwerte unter den größeren Gewinnern. In Wien konnten die Titel von RHI 4,04 Prozent auf 30,68 Euro zulegen. Stark zeigten sich auch OMV mit einem Kursanstieg um 3,97 Prozent auf 47,92 Euro.

FACC gewannen 5,82 Prozent auf 8,29 Euro und knüpften damit an die jüngsten Zugewinne an. Der Flugzeugzulieferer hat mit dem kanadischen Flugzeugbauer Bombardier einen Liefervertrag über ein Auftragsvolumen von 100 Mio. Euro unterzeichnet, wurde am Nachmittag bekannt.

Bei den Bankwerten legten Erste Group 2,16 Prozent auf 32,90 Euro zu. Raiffeisen-Papiere schlossen 1,69 Prozent höher bei 22,63 Euro. Der Börsengang der Raiffeisen Bank Polska, Tochter der österreichischen Raiffeisen Bank International (RBI), dürfte nun in greifbarer Nähe sein: Die Raiffeisen Bank Polska hat heute formal bekanntgegeben, dass sie beabsichtigt, im Zuge eines Initial Public Offering (IPO) Aktien an der Warschauer Börse zu emittieren.

Kapsch TrafficCom tendierten im Vorfeld der am Dienstag anstehenden Ergebnisveröffentlichung 1,38 Prozent höher bei 48,16 Euro. Für das Schlussquartal des Geschäftsjahres 2016/17 erwarten die Experten der Erste Group und der RCB etwas mehr Gewinn und rund ein Fünftel mehr Umsatz.

Auf der Verliererseite fanden sich zu Wochenbeginn einige Immobilienwerte. So büßten s Immo 3,06 Prozent auf 12,91 Euro ein und CA Immo gaben 1,12 Prozent auf 22,05 Euro nach. Warimpex schwächten sich um 0,74 Prozent auf 1,35 Euro ab.

Quelle: © APA - Austria Presse Agentur eG. Alle Rechte vorbehalten.

Ihr Kontakt

Mag. (FH) Sabine Nigsch
Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

Hypo-Passage 1
6900 Bregenz

+43 50 414-1000

Kontakt aufnehmen

Newsletter

Die wichtigsten Entwicklungen an Börsen & Märkten: