Börsen & Märkte

Hypo Börsenblick

21.11.2019
Rekordflut an neuen Corporate Bonds

Das Protokoll der US-Notenbanksitzung bestätigt die vorübergehende Zinspause der Fed. Abwärtsrisiken für die Wirtschaft wurden vor allem beim internationalen Handel gesehen. Das Handelsthema beschäftigt die Märkte weiterhin. Der angestrebte Phase-1-Deal zwischen den USA und China könnte sich in das nächste Jahr verschieben.

2019 ist das Rekordjahr an Neuemissionsvolumen was Unternehmensanleihen betrifft. Diese sind bei Investoren nach wie vor sehr beliebt. 

20.11.2019
Die Bullen sind nicht zu halten

In der jüngsten Umfrage der Bank of America Merrrill Lynch unter 178 Fondmanagern rund um den Globus wird kurz vor Jahresende eine Euphorie deutlich. 52% der Fondsmanager favorisieren die Anlageklasse Aktien für das kommende Börsenjahr 2020.

Thailands Wirtschaft klagt über die starke heimische Währung. Denn ein starker Baht belaste die Autoexporte und die Tourismusbranche und somit die thailändische Wirtschaft im Ganzen. Die Zinssenkung am 06. November zeigte keine große Wirkung.

19.11.2019
Mal wieder Hoffen und Bangen im Zollstreit

Die Stimmung auf dem Häusermarkt hat sich überraschend eingetrübt. Dies geht aus dem aktuellen NAHB Index hervor, welcher im November gegenüber dem Oktober auf 70 Zähler gefallen ist.

Chinas Notenbank senkt erstmals seit mehr als vier Jahren den Zinssatz für kurzfristige Kredite und reagiert damit auf die aktuelle Konjunkturflaute. Chinas Wirtschaft wächst so langsam wie seit rund drei Jahrzehnten nicht mehr.

18.11.2019
Deeskalation im Handelsstreit – Eskalation in Hongkong

Zu Wochenschluss hatte die Hoffnung auf eine Einigung im Zollstreit die Kurse an den Börsen hierzulande und in den USA beflügelt.

Die jüngsten Nachrichten rund um Hongkong geben Anlass zur Sorge: Dort gab es neue Massenproteste mit gewaltsamen Eskalationen. Offenbar bereitet sich das chinesische Militär darauf vor, im autonom verwalteten Hongkong einzugreifen.

14.11.2019
Rekorde über Rekorde

Die Wall Street erreicht neue Indexrekorde. Jerome Powell schätzt das Konjunkturumfeld aktuell robust ein und rückt von weiteren Zinssenkungen ab. Großer Gewinner im gestrigen Handel war Walt Disney mit einem Kursanstieg von 7,30%.

Die Eurostärke des vergangenen Monats scheint passé zu sein. Während sich die Gemeinschaftswährung, gemessen am Euromaster 30-Universum, im Vormonat noch gegenüber 22 Währungen behaupten konnte, liegt die bisherige Novemberperformance des Euros deutlich im negativen Bereich.

13.11.2019
Live und in Farbe

Heute startet die öffentliche Anhörung in dem von den US-Demokraten wegen der Ukraine-Affäre initiierten Amtsenthebungsverfahren gegen US-Präsident Donald Trump. Die Zeugenaussagen werden voraussichtlich von mehreren großen TV-Sendern übertragen.

Die aktuelle ZEW-Umfrage zeigt sich freundlicher. Die aktuelle Lage fiel nur marginal besser aus, jedoch zeigt sich die zukunftsgerichtete Umfrage bereits deutlich positiver als im Vormonat.

12.11.2019
Politik sorgt (wieder) für Unsicherheit

Zweifel an einem Abkommen zwischen China und den USA im Handelsstreit dämpften gestern den Appetit auf Aktien. Unter Druck sind insbesondere exportorientierte Unternehmen.

Das ifo Weltwirtschaftsklima trübte sich im vierten Quartal deutlich von -10,1 auf -18,8 Punkte ein. Damit erreicht das Weltwirtschaftsklima das tiefste Niveau seit dem Krisenjahr 2009.

11.11.2019
Rekordjagd an der Wall Street geht weiter

Trump lässt noch Zweifel daran, dass er einer schrittweisen Rücknahme der verhängten Zölle zustimmen würde. Neben den politischen Meldungen gab es weitere Veröffentlichungen von Quartalsberichten. U.a. Walt Disney konnte ein besseres Nettoergebnis vermelden.

Der Goldpreis konnte sich im aktuellen Marktumfeld nicht so gut behaupten. Das Edelmetall sackte auf aktuell 1.462 US-Dollar ab. Im Gegenzug zeigt sich Palladium als der Star im Rohstoffranking. 38,2 % Wertsteigerung pro Unze in US-Dollar seit Jahresbeginn stehen dort zu Buche.

08.11.2019
Das Glas ist halb voll

Aus den USA und China sind aktuell zunehmend freundlichere Töne in Bezug auf den Handelskonflikt zu hören. Nach einer Bloomberg-Meldung vom Donnerstag sollen die Konfliktparteien über eine beiderseitige schrittweise Rücknahme von Zöllen übereingekommen sein, sollte es zum Abschluss des sogenannten Phase 1-Deals in den nächsten Wochen kommen. 

Das Glas wird nicht mehr als halb leer, sondern als halb voll angesehen. Die zunehmende Hoffnung an den Märkten auf eine Entspannung bei den Themen Brexit, Handelsstreit und konjunktureller Entwicklung teilen
wir aber nur zu einem gewissen Grad.

07.11.2019
Handelsabkommen nun im Dezember?

Wieder einmal gibt es Neuigkeiten zum Thema Handelsstreit: So könnte US-Kreisen zufolge ein Treffen zwischen dem US-Präsidenten und seinem chinesischen Amtskollegen
Xi Jinping zur Unterzeichnung eines „Phase-1-deals“ auf Dezember verschoben werden.

Die US-Anleger nahmen´s gelassen; die US-Aktienmärkte notierten zum Handelsschluss nahezu unverändert zum Vortag. Die wesentlichen Impulse kommen derzeit ohnehin von der Berichtssaison.

vorherige Seite nächste Seite

Rechtshinweis

Hierbei handelt es lediglich um allgemeine Marktinformationen. Diese wurden von der Hypo Vorarlberg erstellt und beruhen auf allgemein zugänglichen öffentlichen Informationen, welche die Hypo Vorarlberg als zuverlässig erachtet. Die in dieser Publikation enthaltenen Empfehlungen sind nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt worden und unterliegen auch nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.

Newsletter

Die wichtigsten Entwicklungen an Börsen & Märkten:



Hypo Anlegermagazin Am Puls