Hypo Börsenblick

24.02.2017
US-Börsen schließen uneinheitlich - Techwerte belasten

Die US-Börsen haben am Donnerstag keine einheitliche Richtung gefunden. Die Investoren sind sich weiter unsicher über den Zeitpunkt der nächsten US-Zinserhöhung. Auch die Fed-Führungsriege ist sich den Protokollen der jüngsten Sitzung zufolge uneins über die Auswirkungen der geplanten Konjunkturprogramme von US-Präsident Donald Trump. Der Dow-Jones schloss 0,2 Prozent höher bei 20.810 Punkten.

Die Börsen in Asien haben sich schwächer präsentiert. Die Investoren agierten erneut vorsichtig, weil die Details der von US-Präsident Donald Trump angekündigten Steuerreform noch unklar sind. In Tokio schloss der Nikkei 225 0,5 Prozent tiefer bei 19.284 Punkten.

Der deutsche Leitindex Dax, der am Vortag erstmals seit fast zwei Jahren die 12.000er Marke überwunden hatte, ging 0,4 Prozent schwächer bei 11.947 Punkten aus dem Handel. Zur Eröffnung notierte der DAX 0,2 Prozent tiefer.

23.02.2017
Wall Street nach Fed-Protokollen uneinheitlich

Die US-Börsen haben nach der Rekordjagd der vergangenen Tage am Mittwoch eine Verschnaufpause eingelegt. Die wichtigsten Indizes beendeten den Handel uneinheitlich. Auch die Veröffentlichung der Mitschriften der jüngsten Fed-Zinssitzung sorgte kaum für Impulse. Der Dow-Jones markierte mit 20.775 Punkten ein neues Rekordhoch.

Unsicherheit über die Steuerpolitik von US-Präsident Donald Trump hat die Aktienmärkte in Asien belastet. In Tokio schloss der Nikkei 225 kaum verändert bei 19.371 Punkten. Zu den Verlierern zählten insbesondere Finanzwerte.

Den europäischen Börsen gaben positive Konjunkturdaten Auftrieb. Zusätzlichen Schub erhielten sie vom schwächelnden Euro. Die Furcht vor den wirtschaftlichen Folgen der nahenden Wahlen in den Niederlanden und Frankreich machte die anfänglichen Gewinne aber wieder zunichte. Der Dax schloss 0,3 Prozent höher bei 11.998 Zählern.

22.02.2017
Wall Street setzt dank Einzelhändlern Rekordjagd fort

Dank ermutigender Bilanzen von Einzelhändlern haben die US-Börsen ihre Rekordjagd am Dienstag fortgesetzt. Sowohl beim global führenden Einzelhändler Wal-Mart als auch bei der weltgrößten Baumarktkette Home Depot liefen die Geschäfte rund. Der Dow-Jones schloss 0,6 Prozent höher bei 20.743 Punkten.

Die Rekordjagd an der Wall Street hat an den Aktienmärkten in Asien für Rückenwind gesorgt. Der Nikkei 225 ging allerdings nahezu unverändert aus dem Handel.

In der Hoffnung auf steigende Gewinne aus dem Exportgeschäft deckten sich auch die Investoren in Europa mit Aktien ein. Der Kursverfall des Euro macht die Waren heimischer Unternehmen auf dem Weltmarkt wettbewerbsfähiger. Zur positiven Stimmung trug außerdem die anziehende Konjunktur in der Euro-Zone bei. Der Dax schloss 1,2 Prozent höher bei 11.967 Punkten.

21.02.2017
Dax legt nach Gewinnen zum Wochenstart eine Pause ein

Die US-Börsen blieben am Montag auf Grund eines Feiertages geschlossen.

An den Aktienmärkten in Asien haben die Kurse weiter zugelegt. Die Umsätze hielten sich aber in Grenzen, weil die Wall Street wegen des Presidents Day geschlossen war und so die üblichen Impulse fehlten. In Tokio legte der Nikkei-Index dank des gesunkenen Yen 0,7 Prozent zu. In Shanghai kletterten die Kurse auf den höchsten Stand seit elf Wochen. Für positive Stimmung sorgten hier unter anderem Berichte über Kapitalzuflüsse.

Der Dax dürfte sich nach seinem kleinen Sprint über die Marke von 11.800 Punkten erst einmal wieder ausruhen. Marktteilnehmer erwarten zur Handelseröffnung kaum veränderte Kurse. Am Montag hatte der Dax mit 11.827,62 Punkten um 0,6 Prozent höher geschlossen. Positiv dürfte bei Investoren ankommen, dass sich die Euro-Zone mit Griechenland auf weitere Reformen geeinigt hat. Dies ist Voraussetzung dafür, dass das schuldengeplagte Land neue Hilfszahlungen erhält.

20.02.2017
Investoren erwarten Fortsetzung der Trump-Rally

Der Höhenflug der internationalen Börsen ist Experten zufolge noch nicht zu Ende. Die Details von Donald Trumps Steuersenkungs- und Investitionsplänen sind zwar noch nicht bekannt, allerdings haben sie das Potenzial, Aktien erneut zu beflügeln. Der Dow-Jones, der seit Trumps Einzug ins Weiße Haus im Januar fast 1000 Punkte zugelegt hat und von einem Hoch zum anderen spurtete, schloss unverändert bei 20.624 Punkten.

Die Aktienmärkte in Asien sind mit Kursgewinnen in die neue Woche gestartet. Der japanische Aktienmarkt kämpfte sich nur langsam ins Plus (+0,1 Prozent). Die Investoren wurden davon überrascht, dass japanische Unternehmen im Januar weniger Waren und Dienstleistungen ins Ausland verkauften als erwartet. Dazu trug auch die Verunsicherung über den Handel mit den USA bei.

In der Hoffnung auf ein amerikanisches Wirtschaftswunder trauen einige Investoren den Dax Unternehmen 2017 Gewinnsteigerungen von durchschnittlich zehn Prozent zu. In der vergangenen Woche gewann der deutsche Leitindex ein halbes Prozent. Der DAX startete am Montag 0,6 Prozent höher bei 11.831 Punkten.

17.02.2017
Wall Street legt nach Spitzenständen Verschnaufpause ein

An den US-Börsen haben die Investoren am Donnerstag eine Verschnaufpause eingelegt. Zunächst stieg die Wall Street geringfügig und markierte den sechsten Handelstag in Folge neue Rekordstände. Dann drehte sie leicht ins Minus, um am Ende fast unverändert zu schließen. Der Dow-Jones-Index trat bei 20.619 Punkten auf der Stelle. Die Aktien des Ketchupherstellers Kraft Heinz verloren 4,2 Prozent. Die Investoren nahmen Gewinne mit, nachdem der Konzern einen überraschend hohen Gewinn vorgelegt und die Aktie am Vortag ein Rekordhoch markiert hatte.

Nach der jüngsten Rally an den asiatischen Aktienmärkten haben die Investoren zum Wochenausklang Gewinne mitgenommen. In Tokio ging der Nikkei 225 mit einem Minus von 0,6 Prozent aus dem Handel.

Mangels Impulsen von der Wall Street dürfte der Dax am Freitag zunächst auf der Stelle treten. Am Donnerstag hat der Leitindex 0,3 Prozent tiefer bei ca. 11.757 Punkten geschlossen. Bei den Dax-Einzelwerten stehen die Allianz Aktien im Fokus. Nach einer Gewinnsteigerung 2016 kündigte der Versicherer einen Aktienrückkauf an. Die Aktien steigen im frühen Handel um ca. 2,6 Prozent.

16.02.2017
Konjunkturdaten und Trumps Steuerversprechen treiben US-Börse

Die Wall Street hat ihre Rekordrally am Mittwoch fortgesetzt. Auftrieb gaben ermutigende Konjunkturdaten und Äußerungen von US-Präsident Donald Trump zur Steuerpolitik. Neue Zahlen zu Einzelhandelsumsatz und Inflation untermauern die robuste Verfassung der US-Wirtschaft. Der Dow-Jones schloss 0,5 Prozent höher bei 20.611 Punkten.

Nachdem der Nikkei 225 zu Beginn der Woche auf den höchsten Stand seit sechs Wochen geklettert ist, haben Investoren nun Gewinne realisiert. Der Nikkei 225 schloss 0,5 Prozent im Minus. Besonders Exportwerte standen auf den Verkaufszetteln. So verloren die Anteilsscheine von Sony ein Prozent, die von Toyota 0,5 Prozent. An den anderen Börsen in Asien folgten die Investoren vielfach den positiven Vorgaben aus den USA.

Unter Führung der Finanzwerte hat der Dax am Mittwoch 0,2 Prozent höher geschlossen. Der DAX notierte zur Eröffnung 0,1 Prozent tiefer bei 11.781 Punkten. Die Aktien der Deutschen Börse stiegen vorbörslich um 0,7 Prozent und damit an die Dax Spitze. Ein starkes Derivategeschäft hat dem Börsenbetreiber 2016 steigende Gewinne beschert.

15.02.2017
Dax folgt Börsen in USA und Japan nach oben

Die US-Börsen sind gestern zum nächsten Rekord geeilt. Nach einem schwachen Auftakt erholte sich die Wall Street im Handelsverlauf. Alle drei Marktbarometer markierten neue Höchststände. Im Mittelpunkt standen Diskussionen über den möglichen Verkauf von Opel an Peugeot. Peugeot-Aktien stiegen daraufhin in Paris um bis zu 6,9 Prozent auf ein Eineinhalb-Jahres-Hoch. GM legten an der Wall Street 4,8 Prozent zu. Der Dow-Jones-Index schloss 0,4 Prozent höher auf 20.504 Punkten. US-Starinvestor Warren Buffett ist vor der geplanten Übernahme durch Bayer bei dem US-Saatgutkonzern Monsanto eingestiegen. Seine Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway kaufte acht Millionen Monsanto-Aktien. Zudem stockte der Investor in großem Stil bei Apple und Fluggesellschaften auf.

Die Aussicht auf steigende Zinsen in den USA hat für Schwung an den Aktienmärkten in Asien gesorgt. US-Notenbankchefin Janet bereitete die Finanzmärkte auf eine baldige Anhebung der Zinsen vor. Ein solcher Schritt sei unter gewissen Bedingungen auf einer der nächsten Sitzungen "wahrscheinlich angebracht". In Tokio gab der schwächere Yen den Kursen Auftrieb, vor allem Finanz- und Exportwerte waren gefragt. Der Leitindex Nikkei legte ein Prozent zu.

Die Kauflaune der Anleger in New York und Tokio hat auch die deutschen Anleger angesteckt. Der Dax stieg in den ersten Handelsminuten um 0,5 Prozent auf 10.834 Punkte. Die Aktien von Siemens konnten nach einer Kaufempfehlung 1,5 Prozent zulegen. Gerresheimer verlor nach der Vorlage von Zahlen 2,3 Prozent. Zu den Gewinnern zählten dagegen ebenfalls nach Vorlage von Bilanzdaten Norma mit einem Aufschlag von drei Prozent.

14.02.2017
Investoren setzen auf Trump-Boom - US-Börsen im Rekordfieber

Die Hoffnung auf ein amerikanisches Wirtschaftswunder hat weitere Investoren zum Einstieg in die New Yorker Börsen bewegt. Dabei übersprang der Börsenwert aller 500 im S&P-Index notierten Werte am Montag erstmals die Marke von 20 Billionen Dollar. Das ist mehr als die jährliche Wirtschaftsleistung der USA. Getragen wurde die Rally unter anderem von den US-Banken, die als Haupt-Profiteure eines US-Wirtschaftsbooms gelten. Der Dow-Jones schloss 0,7 Prozent höher bei 20.412 Punkten.

An den Aktienmärkten in Asien haben sich die Investoren zurückgehalten. Hintergrund ist der Auftritt der US-Notenbankchefin Janet Yellen im Bankenausschuss des Senats. Investoren erhoffen sich Hinweise auf den Zeitpunkt und das Tempo der nächsten Zinserhöhung. Der Leitindex Nikkei 225 verlor 1,1 Prozent auf 19.238 Punkte.

Der Dax ging am Montag bei dünnen Umsätzen etwa ein Prozent höher bei 11.774 aus dem Handel. Zur Eröffnung notiert der DAX 0,1 Prozent tiefer bei 11.768 Punkten. Auf Grund einer positiven Analysteneinschätzung steigen die RWE Aktien im vorbörslichen Handel um 1,2 Prozent.

13.02.2017
Trumps Steuer-Vorhaben treiben US-Börsen auf Rekordhoch

Die Hoffnung auf eine baldige US-Unternehmenssteuerreform hat die Wall Street am Freitag angetrieben. Präsident Donald Trump hat angekündigt, binnen Wochen eine wichtige Erklärung zur Steuerpolitik abzugeben. Der Dow-Jones schloss 0,5 Prozent fester bei 20.269 Punkten. Wenig Beachtung fanden an der Börse unerwartet schwache Konjunkturdaten.

An den Aktienmärkten in Asien hat sich der Aufschwung zu Beginn der neuen Woche fortgesetzt. In China kamen Impulse für den Aktienmarkt unter anderem von steigenden Rohstoffpreisen. Der Nikkei 225 schloss 0,4 Prozent im Plus bei 19.459 Punkten. Ein Rückgang des Yen zum Dollar half dabei japanischen Exportwerten auf die Sprünge.

Der Dax ist am Freitag 0,2 Prozent fester bei 11.666 Punkten aus dem Handel gegangen. Zur Eröffnung notiert der DAX 0,3 Prozent höher bei 11.698 Punkten. Die ProSiebenSat.1 Aktien steigen im frühen Handel auf Grund einer positiven Analysteneinschätzung um gut ein Prozent und führen damit die Dax Gewinnerliste an.

vorherige Seite nächste Seite

Newsletter

Die wichtigsten Entwicklungen an Börsen & Märkten: