Hypo Börsenblick

28.04.2017
Börsianer treten nach Kursrally auf die Bremse

Überzeugende Quartalsbilanzen haben der Wall Street Halt gegeben. Belastet wurden die US-Aktienmärkte durch Gewinnmitnahmen bei Finanzwerten. Die von US-Präsident Donald Trump geplante Steuerreform rückte wieder in den Hintergrund. Der Markt konzentriert sich derzeit stärker auf das Wirtschaftswachstum und Firmenergebnisse. Der Dow-Jones-Index schloss nahezu unverändert bei 20.981 Punkten.

Gewinnmitnahmen haben auch die Aktienmärkte in Asien belastet. Ferner hat die Warnung von US-Präsident Donald Trump vor einer Eskalation des Nordkorea-Konflikts etwas auf die Stimmung gedrückt. In Tokio schloss der Leitindex Nikkei 0,3 Prozent schwächer auf knapp 19.197 Punkten.

Nach dem Rekordlauf der vergangenen Tage ist der Aktienbörse die Puste ausgegangen. Selbst die Aussicht auf weiterhin niedrige Euro-Leitzinsen und zahlreiche Quartalsbilanzen überzeugten Anleger nicht. Die Europäische Zentralbank (EZB) ließ die Leitzinsen wie erwartet unverändert bei 0,0 Prozent und hielt an ihrem umstrittenen Anleihekaufprogramm fest. Der Dax ging erstmals seit über einer Woche mit Kursverlusten aus dem Handel, er gab 0,2 Prozent auf 12.443,79 Punkte nach.

27.04.2017
Dax nach US-Steuerplänen schwächer

Die Steuerpläne der Regierung von US-Präsident Donald Trump lassen die US-Börsen weitgehend kalt. Die Regierung in Washington will vor allem die Unternehmen massiv entlasten, indem die Firmensteuer auf 15 Prozent gesenkt werden soll. Eine Kürzung soll es auch für Abgaben auf im Ausland erwirtschaftete Erträge geben. Entscheidend ist, ob es gelingt, das Vorhaben durch den Kongress zu bekommen. Der Dow-Jones-Index schloss 0,1 Prozent im Minus bei 20.975 Punkten.

Gewinnmitnahmen nach der jüngsten Rally haben die asiatischen Börsen belastet. Grundsätzlich bleibt die Stimmung am Markt aber optimistisch. Der Nikkei-Index 225 schloss 0,2 Prozent tiefer bei 19.252 Punkten.

Die vorgelegten Steuerpläne von US-Präsident Donald Trump haben auch Anleger am deutschen Aktienmarkt nicht begeistert. Der Dax verlor zur Eröffnung 0,2 Prozent auf 12.445 Zähler, nachdem er am Vortag fast unverändert geschlossen hat. Außerdem warteten Börsianer gespannt auf die Pressekonferenz von Mario Draghi. Der Chef der Europäischen Zentralbank (EZB) werde voraussichtlich die Basis für geldpolitische Aktionen bei der Sitzung im Juni legen.

26.04.2017
Dax verschnauft nach Rekordjagd

Starke Quartalsergebnisse, die Aussicht auf Steuersenkungen in den USA und Erleichterung nach der Präsidentenwahl in Frankreich haben der Wall Street Auftrieb gegeben. Im Zuge der Steuerreform soll unter anderem die Unternehmenssteuer auf 15 Prozent gesenkt werden. Der Dow-Jones Index schloss mit einem Plus von 1,12 Prozent auf 20.996 Punkten. McDonald's machte zum Jahresauftakt mit 1,2 Milliarden Dollar zehn Prozent mehr Gewinn, deutlich mehr als vom Markt erwartet. In Folge stiegen die Aktien um 5,5 Prozent.

Die Börsenrally nach der ersten Runde der französischen Präsidentschaftswahl hat sich auch an den Aktienmärkten in Asien fortgesetzt. Die Erwartungen an die große Steuerreform des US-Präsidenten gab den Märkten Auftrieb. In Tokio stieg der japanische Leitindex Nikkei 225 um 1,1 Prozent auf 19.289 Punkte. Exportwerte profitierten von einem nachgebenden Yen.

Anleger am deutschen Aktienmarkt haben in Erwartung der Steuerpläne Donald Trumps auf die Bremse getreten. Der Dax gab heute 0,1 Prozent auf 12.458 Punkte ab, nachdem er am Vortag das zweite Mal in Folge auf Rekordniveau geschlossen hatte. Dass der sozialliberale Kandidat Emmanuel Macron in der Stichwahl um den Posten des französischen Präsidenten nun die klare Favoritenrolle inne hat, lässt die Sorgen um die EU und die Euro-Zone schwinden.

25.04.2017
Erleichterungsrally an der Wall Street

Die Erleichterung über den Sieg des Pro-Europäers Emmanuel Macron bei der ersten Runde der französischen Präsidentenwahl hat die Börsen am Montag weltweit beflügelt. Von der positiven Stimmung profitierten am stärksten die Bankwerte. Sie hatten unter der Vorsicht der Investoren wegen geopolitischer Risiken wie in Nordkorea in der vergangenen Woche am meisten gelitten. Bei den Einzelwerten gewannen Goldman Sachs und JPMorgan jeweils rund drei Prozent hinzu. Der Dow-Jones schloss 1,1 Prozent höher bei 20.763 Punkten.

Die Aktienmärkte in Asien haben deutlich höher geschlossen. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans stieg zeitweise auf den höchsten Stand seit Juni 2015. Der Nikkei 225 konnte knapp 1,1 Prozent auf 19.079 Punkte zulegen.

Der Dax kletterte am Montag auf ein Rekordhoch. Der Dax stieg in der Spitze auf 12.456 Punkte und schloss 3,4 Prozent im Plus bei 12.455 Zählern. Zur Eröffnung am Dienstag notierte der DAX kaum verändert bei 12.458 Punkten.

24.04.2017
Erleichterungs-Rally nach Wahlen in Frankreich erwartet

Am letzten Handelstag vor der Wahl in Frankreich haben sich Aktienanleger weltweit mit Käufen zurückgehalten. In New York notierten die Börsen etwas schwächer. Der Dow-Jones schloss am Freitag 0,15 Prozent tiefer bei 20.548 Punkten.

Der Einzug des EU-Befürworters Emmanuel Macron in die Stichwahl um das französische Präsidentenamt ist an den Börsen in Asien mit Kursgewinnen aufgenommen worden. Macron stellt sich in der Stichwahl am 7. Mai wie erwartet Le Pen von der rechtspopulistischen Partei Front National. Sie kam bei der ersten Wahl auf 21,53 Prozent der Stimmen, Macron auf 23,75 Prozent. In Tokio schloss der Nikkei 225 um 1,4 Prozent höher bei 18.876 Punkten. Der Markt in Japan profitierte auch davon, dass mit der gestiegenen Risikofreude die Investoren den sicheren Hafen Yen wieder verließen. Dies gab japanischen Exportwerten Auftrieb.

Experten erwarten am Montag eine Kursrally an den europäischen Börsen. Zur Eröffnung notierte der DAX 2,1 Prozent höher bei 12.296 Punkten. Der Goldpreis fällt nach den Präsidentschaftswahlen in Frankreich um 0,7 Prozent auf 1275 Dollar je Feinunze.

21.04.2017
Dax im Bann der Frankreich-Wahl

Gestützt von guten Quartalsbilanzen hat sich die Wall Street fester präsentiert. Etwas auf die Stimmung drückten allerdings die Spannungen zwischen den USA und Nordkorea sowie der ungewisse Ausgang der Präsidentenwahl in Frankreich. Der Dow-Jones-Index schloss 0,8 Prozent höher auf 20.578 Punkten.

Starke Firmenzahlen in den USA beflügelten zum Wochenschluss auch die asiatischen Börsen. In Tokio schloss der Nikkei-Index 1,03 Prozent höher bei 18.620 Punkten. Zu den größten Gewinnern gehörten Exportwerte wie Panasonic und Honda, die beide mehr als ein Prozent zulegten.

Am letzten Handelstag vor den Präsidentschaftswahlen in Frankreich steigt an den Börsen die Nervosität. Der Dax notierte zur Eröffnung unverändert bei 12.030 Punkten. Der Pariser Leitindex CAC 40 verlor zu Handelsbeginn 0,3 Prozent, nachdem er gestern stark gestiegen war. Für zusätzliche Verunsicherung sorgte der Anschlag auf den Champs-Elysees am Donnerstagabend. Die Titel des Fußballclubs Borussia Dortmund stiegen um zwei Prozent, nachdem die Polizei eineinhalb Wochen nach dem Anschlag auf den Mannschaftsbus einen Tatverdächtigen festgenommen hat. Er wollte mit dem Anschlag den Kurs der BVB-Aktien beeinflussen und von einem Kurssturz profitieren.

20.04.2017
US-Börsen finden keine gemeinsame Richtung - Dow im Minus

Die US-Börsen haben sich am Mittwoch uneinheitlich präsentiert. Überraschend starke Zahlen der Bank Morgan Stanley verhinderten größere Kursverluste. Die Wall Street befinde sich im Spannungsfeld zwischen den jüngsten Bilanzen der Konzerne und den geopolitischen Entwicklungen, sagten Aktienhändler. Negativ wirkte sich der Rückgang der Ölpreise aus. Der Dow-Jones schloss 0,6 Prozent tiefer bei 20.404 Punkten. Auf der Verliererseite standen die IBM Aktien, die fast fünf Prozent einbüßten. Beim weltgrößten IT-Dienstleister setzte sich der Umsatzschwund das 20. Quartal in Folge fort.

Die asiatischen Aktienmärkte haben Kursgewinne verzeichnet. In Japan stützten stärker als erwartet ausgefallene Exportdaten die Märkte. Angesichts des Konflikts zwischen Nordkorea und den USA sowie der Unsicherheiten über den Ausgang der französischen Präsidentenwahl hielten sich Zugewinne jedoch in Grenzen. Der Nikkei 225 schloss nahezu unverändert bei 18.430 Punkten.

Vor der ersten Runde der französischen Präsidentschaftswahlen am Wochenende haben Aktienanleger in Europa den Rückwärtsgang eingelegt. Der Dax startete am Donnerstag 0,5 Prozent tiefer bei 11.964 Punkten.

19.04.2017
Bilanzen und Sorgen wegen Trumps Steuerplänen drücken US-Börsen

Eine mögliche Verzögerung der Steuersenkungspläne von US-Präsident Donald Trump hat die Wall Street am Dienstag belastet. Der US-Finanzminister sagte der "Financial Times", dass sich der Zeitplan verschieben könnte. Das ließ bei Investoren die Zweifel wachsen, ob Trump seine groß angekündigten Vorhaben tatsächlich umsetzen kann. Aber auch einige schlechter als erwartet ausgefallene Quartalsbilanzen trübten die Laune der Investoren. Der Dow-Jones schloss 0,5 Prozent tiefer bei 20.523 Punkten.

Die Investoren in Asien haben sich zurückgehalten. Die Spannungen zwischen den USA und Nordkorea machten Investoren nervös, sagten Händler. Der Index der wichtigsten asiatischen Börsen außerhalb Japans verlor 0,56 Prozent. Der Nikkei 225 legte leicht um 0,07 Prozent auf 18.432 Punkte zu.

In Europa stieg wenige Tage vor der Präsidentschaftswahl in Frankreich bei den Investoren die Anspannung. Für zusätzliche Unruhe sorgte die überraschende Ankündigung vorgezogener Neuwahlen in Großbritannien. Der Dax schloss 0,9 Prozent tiefer bei 12.000 Punkten. Zur Eröffnung am Mittwoch notierte der DAX 0,1 Prozent höher bei 12.015 Punkten.

18.04.2017
Wall Street schließt im Plus

Nach drei Handelstagen in Folge mit Verlusten sind die US-Börsen mit Kursgewinnen in die neue Woche gestartet. Der Dow-Jones gewann 0,9 Prozent auf 20.636 Punkte. Zu den Gewinnern gehörten die Aktien des weltgrößten Online-Händlers Amazon, die sich um fast zwei Prozent verteuerten auf 901,99 Dollar. Die Analysten der Credit Suisse hatten zuvor ihr Kursziel für die Aktie von 900 auf 1050 Dollar angehoben.

Gute Vorgaben aus den USA und ein schwächerer Yen haben der Börse in Tokio zu einem Plus verholfen. Der Nikkei 225 schloss 0,4 Prozent höher bei 18.419 Punkten.

Die europäischen Börsen blieben aufgrund der Osterfeiertage am Freitag und Montag geschlossen. Die Börse in Istanbul hat mit leichten Kursgewinnen auf die Mehrheit für den türkischen Präsidenten Erdogan beim Verfassungsreferendum reagiert. Nach offiziellen Angaben waren 51,4 Prozent dafür, Erdogan mit deutlich mehr Macht auszustatten und etwa das Amt des Ministerpräsidenten abzuschaffen. Zur Eröffnung am Dienstag notierte der DAX 0,2 Prozent höher bei 12.138 Punkten.

14.04.2017
Börsen vor Osterwochenende mit Verlusten

Die Wall Street hat vor dem Osterwochenende deutlich im Minus geschlossen. Am Donnerstag stand in New York zunächst die Kritik von US-Präsident Donald Trump an der Stärke des Dollars im Fokus. Die geopolitische Lage blieb dagegen weiter im Fokus der Anleger und konnte auch durch unerwartet starke Quartalszahlen von großen US-Banken nicht ausgeglichen werden. Der Dow-Jones-Index fiel um 0,7 Prozent auf 20.453 Punkte. In den USA bleibt die Börse am Freitag geschlossen, der Handel wird am Montag fortgesetzt.

Die politischen Krisen in der Welt haben die Börsen in Asien belastet. Hinzu kamen Sorgen, dass die konjunkturelle Erholung in China an Schwung verlieren könnte. Anlass waren eine Reihe von Wirtschaftsdaten aus der Volksrepublik, die Anlegern zu Denken gaben. Wegen Ostern blieben allerdings viele Märkte geschlossen. In Tokio verlor der Nikkei-Index 0,5 Prozent auf 18.336 Punkte.

Der Dax-Index beendete den Handel mit einem Minus von 0,38 Prozent bei 12.109 Punkten. Auf Grund des Feiertages Karfreitag bleiben die Märkte heute geschlossen.

vorherige Seite nächste Seite

Newsletter

Die wichtigsten Entwicklungen an Börsen & Märkten: