"Stein und Bronze"

Herbert Albrecht in der Hypo-Zentrale Bregenz

Herbert Albrecht in der Hypo-Zentrale Bregenz

Zum 90. Geburtstags des Vorarlberger Künstlers Herbert Albrecht zeigen das vorarlberg museum, das Kunsthistorische Museum Wien und die Hypo-Zentrale Bregenz von 20. Juli bis 3. September die Ausstellung "Stein und Bronze".

Der Bildhauer Herbert Albrecht trotzt dem Zeitgeist und arbeitet seit über sechzig Jahren mit Stein und Bronze. Sein Interesse gilt dabei dem Menschen – dem Stehenden, dem Sitzenden, dem Kopf.

Im Atrium des vorarlberg museums ist anlässlich des 90. Geburtstags des Künstlers ein Querschnitt seines Schaffens zu sehen, wobei neueste Arbeiten einen Schwerpunkt bilden. Die Werke werden antiken Skulpturen aus der Sammlung des Wiener Kunsthistorischen Museums gegenübergestellt. In der dortigen Antikensammlung ist ab 18. September der zweite Teil der Ausstellung zu sehen. Kurator ist Dr. Walter Fink.

Ergänzend zur Ausstellung im vorarlberg museum zeigt die Hypo Vorarlberg mehrere Exponate im Foyer der Zentrale Bregenz. Diese können während der Schalteröffnungszeiten kostenlos besichtigt werden.

Der Vorarlberger Bildhauer Herbert Albrecht wurde 1927 in Au im Bregenzerwald geboren, heute lebt und arbeitet er in Wolfurt. Er studierte ab 1949 an der Akademie der Bildenden Künste in Wien bei Franz Santifaller und Herbert Boeckl. 1951 wechselte der Österreicher in die Bildhauerklasse von Fritz Wotruba, die er bis 1955 besuchte. Seit seinen ersten Arbeiten zu Akademiezeiten ist die menschliche Figur – insbesondere deren „Kopf“ – bis heute das zentrale Thema in Albrechts Werk. Albrecht gehört zu den wichtigen Pionieren der modernen Plastik der Nachkriegszeit in Westösterreich.