Finanzwissen

Bleiben Sie informiert.
Filter

50 Jahre NASDAQ

Hektisches Treiben, ohrenbetäubendes Durcheinanderrufen, wild gestikulierende Menschen. Denkt man an Börsen und die damit verbunden Säle, kommen einem zumeist diese Bilder als Erstes in den Sinn.

Im 21. Jahrhundert ist der sogenannte Parketthandel weitestgehend eingestellt, der Wertpapierhandel wird inzwischen von Hochleistungscomputern abgewickelt. Doch vor 50 Jahren war dies noch Zukunftsmusik. Dies änderte sich am 8. Februar 1971 als die erste vollelektronische Handelsplattform das Licht der Welt erblickte. Ihr Name: National Association of Securities Dealers Automated Quotations. Besser bekannt unter dem Akronym NASDAQ. Im folgenden Artikel erläutern wir die Hintergründe einer daraus entstandenen US-Erfolgsgeschichte.

Einfach übersetzt ist die NASDAQ eine „automatisierte Kursstellung durch den nationalen Verband der Aktienhändler“. Ziel war es ein landesweites System zu etablieren, bei dem es möglich ist, von jedem beliebigen Ort auf dieser Plattform zu handeln.

Anders als der große Konkurrent New York Stock Exchance (NYSE) hat die NASDAQ ihren Sitz nicht an der weltberühmten Wall Street, sondern am Times Square in New York. Gemäß dem Handelsvolumen ist sie die zweitgrößte Börse der Welt.


Ursprünglich waren es kleinere Firmen aus dem Technologiesektor, welche die NASDAQ aufgrund geringer Anforderungen und Kosten bevorzugten. Dies hat der Börse fälschlicherweise auch das Image Technologiebörse beschert. Tatsächlich notieren an der NASDAQ auch Unternehmen aus den Branchen Gesundheit, Einzelhandel, Medien und Biotechnologie. Auch ausländische Unternehmen finden hier eine Heimat.

NASDAQ Composite Index

Insgesamt notieren über 3.000 Werte an der NASDAQ, welche alle im NASDAQ Composite Index gelistet sind. Die Kurse werden sekündlich aktualisiert, die Gewichtung der einzelnen Unternehmen erfolgt nach ihrer Marktkapitalisierung. Insbesondere im herausfordernden Jahr 2020 erklomm der Index regelmäßig neue Rekordhochs und schloss über 43 % höher. Hierzu trugen vorrangig Werte bei, die der Corona-Pandemie mit ihren innovativen und wachstumsträchtigen Geschäftsmodellen trotzten. Den höchsten Tagesgewinn verzeichnete der Index allerdings vor gut 20 Jahren, als er am 3.01.2001 mit einem Tagesplus von 14 % schloss. Grund war damals eine überraschende Leitzins-Senkung der US-Notenbank FED. Der legendäre Notenbankchef Alan Greenspan, sorgte damit allerdings nur für einen kurzfristigen Stimulus. Am Ende des Jahres 2001 stand ein dickes Minus von über 30 %. Der höchste Tagesverlust wurde allerdings am berüchtigten „schwarzen Montag“ im Oktober 1987 markiert. Die Gründe hierfür waren vielfältiger. Inflationssorgen, Handelsdefizite und Leitzinserhöhung in den USA. Zusätzlich verstärkte der automatisierte Computerhandel die Abwärtsbewegung, so dass mit zunehmenden Verkaufsaufträgen eine Kettenreaktion in Gang gesetzt wurde. Die Folge war ein Tagesverlust von über 11 %. Ende 1987 stand ein moderates Minus von knapp 5 %.

NASDAQ-100

Der wohl bekannteste Index der NASDAQ-Familie ist allerdings der NASDAQ-100. Dieser ist neben dem NASDAQ Biotechnology Index und dem NASDAQ 100 Financial Index einer von drei Subindizes aus dem NASDAQ Composite Index. Er wurde am 3. September 1995 begründet und bis zum 31. Jänner 1985 zurückgerechnet. Es sind die 100 größten Unternehmen aus dem NASDAQ Composite gelistet. Die Zusammensetzung des Index wird vierteljährlich überprüft. Aktuell stammen ca. 60 % aus dem Technologiesektor, was sicherlich auch ein Indiz für seine Entwicklung ist: 2020 erreichte er ebenfalls regelmäßig neue Rekordstände und verbesserte sich gar um 46 %. Häufigster Kritikpunkt an der Zusammensetzung ist die Index-Abhängigkeit von den vier großen Technologiegiganten. Diese repräsentieren mit ihrer Marktkapitalisierung knapp die Hälfte des gesamten, 100 Unternehmen fassenden Index. Der umgerechnete Börsenwert der vier betrug zum 31.12.2020 fast 6,50 Bio EUR. Dies entspricht nahezu der doppelten Marktkapitalisierung des Euro Stoxx 50. Der Wert des gesamten NASDAQ-100 (13,22 Bio EUR) beträgt nahezu die komplette Wirtschaftsleistung der EU eines Jahres (EU BIP 2019: 13,94 Bio EUR). Beim Blick auf diese Zahlenvergleiche erkennt man relativ schnell die Bedeutung und Gewichtung des NASDAQ-100 bzw. der großen Technikunternehmen. Wohin die Reise der NASDAQ in Zukunft gehen wird, ist unklar. Klar hingegen ist: Die Nachfrage nach innovativen, zukunftsorientierten Unternehmen steigt. Entscheidend für eine erfolgreiche Veranlagung, ist eine individuell, an den Anlegerbedürfnissen ausgerichtete Strategie und eine möglichst breite Streuung. Das Beraterteam der Hypo Vorarlberg steht Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.