So läuft die Anlageberatung im Detail ab

Die meisten Menschen haben zumindest eine grobe Vorstellung davon, was eine Anlageberatung ist. Klar ist: Es handelt sich um ein Beratungsgespräch rund um Ihre Möglichkeiten im Bereich der Geldanlage. Aber: Wie läuft das Ganze im Detail ab? Worauf sollten Sie sich einstellen? Und: Über was könnten Sie sich sinnvollerweise eventuell auch schon im Vorfeld Gedanken machen? Wir klären auf und erläutern den Ablauf der Anlageberatung in der Hypo Vorarlberg Schritt für Schritt.

1. Schritt: Termin vereinbaren und erstes Kennenlernen
Wer das Thema Anlageberatung endlich angehen möchte, muss erst einmal einen Termin vereinbaren. Kommen Sie dafür einfach in eine Hypo Vorarlberg Filiale in Ihrer Nähe, rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns und wir vereinbaren ein Beratungsgespräch. Im Gespräch selbst lernen Sie dann Ihre Beraterin oder Ihren Berater persönlich kennen. Oder besser gesagt: Ihre Beraterin oder Ihr Berater lernt Sie kennen. Denn: Im Mittelpunkt unserer Anlageberatung stehen stets Sie.

2. Schritt: Über Ihre Finanzsituation und Ihre Anlageziele sprechen
Um Sie später optimal beraten zu können, stellt Ihnen Ihre Beraterin oder Ihr Berater gleich zu Beginn viele Fragen: Wie sieht Ihre finanzielle Situation aus? Warum möchten Sie Geld anlegen und für wie lange? Welche Erfahrungen haben Sie damit bislang gemacht? Wie gut kennen Sie sich aus? Aber auch: Was ist Ihnen beim Anlegen wichtig? Wie viel Sicherheit wünschen Sie sich? Wie viel Risiko sind Sie bereit einzugehen? Und: Wie wichtig sind Ihnen ökologische und soziale Kriterien? Wundern Sie sich nicht! Ihre Beraterin oder Ihr Berater wird viel nachfragen. Nur so kann sie oder er sich ein umfassendes Bild von Ihnen machen und Sie in Zukunft ganzheitlich beraten.

3. Schritt: Gemeinsam Ihr Anlegerprofil erstellen
Ihre Antworten auf die vielen Fragen werden in Form von Angaben zu Ihren Erfahrungen und Kenntnissen, Ihrem Anlageziel und -horizont, Ihrer Risikotragfähigkeit und -toleranz sowie Ihren Nachhaltigkeitspräferenzen im sogenannten Anlegerprofil festgehalten. Dieses dient zur Dokumentation und muss von Ihnen unterschrieben werden. Denn: Es ist die Basis für eine individuell auf Sie sowie Ihre Ziele, Ihre finanzielle Situation und Ihre Einstellungen abgestimmte Anlagestrategie.

4. Schritt: Empfehlungen und Informationen erhalten
Nun kann die Anlageberatung so richtig losgehen. Ihre Beraterin oder Ihr Berater prüft jetzt, welche Wertpapiere dem so genannten Eignungstest standhalten. Dieser stellt sicher, dass Ihnen nur Produkte empfohlen werden, die Ihrem Anlegerprofil entsprechen – also perfekt zu Ihnen, Ihren Möglichkeiten, Zielen und Bedürfnissen passen. Zudem werden Ihnen in diesem Schritt die verschiedenen Produkte nicht nur empfohlen, sondern auch gerne im Detail vorgestellt. Sie erhalten umfassende Informationen und transparente Aufklärung über die mit dem Kauf verbundenen Kosten, Chancen und Risiken.

5. Schritt: Sorgfältige Dokumentation der Empfehlungen
Sämtliche Produktempfehlungen, die Ihre Beraterin oder Ihre Berater Ihnen gegenüber ausspricht, müssen im Rahmen des sogenannten Beratungsprotokolls dokumentiert werden. So bleibt auch später genau nachvollziehbar, wie es zur jeweiligen Empfehlung kam – und bei Bedarf können Sie daheim noch in Ruhe überlegen, ob Sie tatsächliche in die jeweilige Geldanlage investieren möchten.

6. Schritt: Einrichtung Ihres persönlichen Wertpapierdepots
Im Rahmen der Anlageberatung richtet Ihnen Ihre Beraterin oder Ihr Berater zu guter Letzt auch noch Ihr persönliches Wertpapierdepot ein. Dieses benötigen Sie, um Ihre Wertpapiergeschäfte abwickeln zu können. Hier bewahren Sie Ihre Wertpapiere auf, verwalten sie und behalten deren Entwicklungen stets gut im Blick.

7. Schritt: Auftrag erteilen und los geht’s!
Zufrieden mit Ihrer Produktempfehlung und bereit zu investieren? Dann erteilen Sie einfach an Ihre Beraterin oder Ihren Berater einen entsprechenden Auftrag und schon wandert das gewünschte Produkt in Ihr Wertpapierdepot.