Anlegerinformation

zur aktuellen Situation

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,

die drastischen Quarantänemaßnahmen sowie die Sicherheitsvorkehrungen, wie sie in China, Südkorea und Italien eingeleitet wurden, waren bis vor kurzem in Österreich oder Deutschland noch unvorstellbar. Unser Verhalten hat sich inzwischen so stark verändert, dass es sich von unserem noch vor wenigen Wochen üblichen Verhalten weit entfernt hat. Spätestens ab dieser Woche ist die soziale Distanznahme Realität geworden. Das öffentliche Leben erlahmt und lässt den Rückgang des Konsums erahnen.

Der psychologische Effekt ist auch in der Finanzwelt angekommen. Die Volatilität am Aktienmarkt und damit die Risikowahrnehmung legte immens zu und liegt aktuell über dem Niveau der Finanzkrise. Die geldpolitischen Maßnahmen der Notenbanken schüren vorerst mehr Panik, als dass sie zur Beruhigung beitragen. Die derzeit erodierenden Kurse führten dazu, dass die Summe der Aktien im DAX (Deutscher Aktienindex) aktuell exakt auf dem Buchwert von 8.540 notieren. Sobald der Gesamtmarkt auf aggregierter Basis auf dem Niveau des Buchwertes gehandelt wird, war in der Vergangenheit in den drei großen Krisen – Dotcom-Krise 2000 bis 2003, Finanzkrise 2008/09 und Eurokrise 2012 – stets eine Bodenbildung erkennbar. Lediglich in den beiden erstgenannten Krisen ging es im Tiefst für kurze Zeit noch um 10 % weiter nach unten. Die größte Gefahr droht von den amerikanischen Märkten. Es ist noch nicht erkennbar, ob in den USA die volle Dimension der aktuellen Situation schon eingepreist ist.

Falls sich die Pandemie nicht zu einer lang anhaltenden Problematik entwickelt, dürfte damit bereits viel Negatives in den Kursen verarbeitet sein. Dennoch werden wir weiterhin mit hohen täglichen Schwankungen an den Märkten rechnen müssen. Sobald sich die Lage in puncto Corona-Neuinfektionen entspannt, dürften viele Anleger wieder an die Aktienmärkte zurückkehren. Ruhe bewahren und nicht in Panik zu verfallen ist aus unserer Sicht ratsam.

Wir sind an Ihrer Seite und stehen Ihnen für Rückfragen gerne zur Verfügung.

Herzliche Grüße
Karl-Heinz Strube, CEFA, CIIA
Leiter Asset Management der Hypo Vorarlberg

Disclaimer: Hierbei handelt es sich um eine Marketingmitteilung im Sinne des Wertpapieraufsichtsgesetzes. Diese dient lediglich Informationszwecken und stellt weder eine Anlageberatung und umfassende Risikoaufklärung, noch eine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Stand: März 2020.

COVID-19 - Aktuelle Hinweise

Lesen Sie aktuelle Hinweise zum Filialbetrieb der Hypo Vorarlberg.

Mehr erfahren

COVID-19 - Häufige Fragen

Fragen und Antworten rund um das Bankengeschäft in der aktuellen Situation.

Mehr erfahren