Filter

Investitionen in den Klimaschutz

  • Die Transaktion der EIB-Gruppe profitiert von der Investitionsoffensive für Europa
  • Die österreichische Bank nutzt den Spielraum in ihrer Bilanz, um neue Kredite für Energieeffizienzprojekte zu vergeben – im Sinne des Bekenntnisses der EIB zu mehr Klimafinanzierungen
  • Als Reaktion der EIB-Gruppe auf die Corona-Pandemie ermöglicht die EIB der Hypo Vorarlberg eine teilweise Kapitalentlastung

Die EIB-Gruppe mit der Europäischen Investitionsbank (EIB) und dem Europäischen Investitionsfonds (EIF) stellt eine Mezzanine-Garantie für ein 330 Millionen Euro schweres Kreditportfolio der Hypo Vorarlberg Bank AG. Im Wesentlichen enthält das Portfolio Kredite an kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und Midcap-Unternehmen vorwiegend in Österreich. Die Hypo Vorarlberg kann mit dieser finanziellen Unterstützung ihre Kreditvergabe an private Haushalte, KMU und Midcap-Unternehmen für neue, hoch energieeffiziente Wohngebäude ausweiten. Die Transaktion ist Teil der Reaktion der EIB-Gruppe auf die Corona-Pandemie und kommt zum richtigen Zeitpunkt, um Österreichs Wirtschaft zu unterstützen.

Die Vereinbarung fällt unter die Investitionsoffensive für Europa. Bei dieser Initiative arbeiten die EIB und die Europäische Kommission als strategische Partner zusammen, um die europäische Wirtschaft wettbewerbsfähiger zu machen. Mit der Vereinbarung bekräftigt die EIB-Gruppe ihre Absicht, die Zusammenarbeit bei synthetischen Verbriefungen in Österreich auszuweiten und zu diversifizieren, um eine größtmögliche Wirkung in der Realwirtschaft zu erzielen. 

Thomas Östros, EIB-Vizepräsident mit Aufsicht über Finanzierungen in Österreich: „Die Synergien der EIB-Gruppe helfen, die Kreditvergabefähigkeit der Hypo Vorarlberg zu stärken – sie kann mehr Kredite für den Bau neuer, energieeffizienter Wohngebäude vergeben. Die neue Vereinbarung zeigt, dass die EIB-Gruppe in Einklang mit dem Pariser Abkommen fest entschlossen ist, ihrem Anspruch als Klimabank der EU gerecht zu werden."

Alain Godard, Geschäftsführender Direktor des EIF: „Der EIF freut sich, diese synthetische Verbriefungstransaktion mit der Hypo Vorarlberg zur Unterstützung von KMU und Midcap-Unternehmen in Österreich und Deutschland zu unterzeichnen. Es stimmt zuversichtlich, dass wir in diesen schwierigen Zeiten auf unsere gute Geschäftsbeziehung zur Hypo Vorarlberg aufbauen und eine Kapitalentlastung ermöglichen können, um neue Kredite für klimafreundliche Initiativen zu fördern."

Der Europäische Kommissar für Wirtschaft, PaoloGentiloni: „Dank der Unterstützung der Investitionsoffensive für Europa kann die Hypo Vorarlberg ihre Kreditvergabekapazität für Haushalte, KMU und Mid-Caps zum Bau neuer energieeffizienter Wohngebäude steigern. Diese Initiative wird sowohl dem hart getroffenen Baugewerbe in diesen schwierigen Zeiten helfen als auch zum Erreichen unserer Klimaziele beitragen."

Michel Haller, Vorstandsvorsitzender der Hypo Vorarlberg: „Die zweite synthetische Verbriefung der Hypo Vorarlberg wird unsere Kapitalbasis weiter stärken. Das ist eine wichtige Voraussetzung, um die regionale Wirtschaft unterstützen zu können. Nur so gelingt es, die Coronakrise bestmöglich zu überwinden und wichtige Impulse für nachhaltiges Bauen zu geben. Das gemeinsam mit EIB und EIF entwickelte Verbriefungsinstrument ist ein wichtiger, zukunftsweisender Schritt für die Bank."

Hintergrundinformationen:

Die EIB
Die Europäische Investitionsbank (EIB) ist die Einrichtung der Europäischen Union für langfristige Finanzierungen. Ihre Anteilseigner sind die Mitgliedstaaten der EU. Die EIB vergibt langfristige Mittel für solide Projekte, die den Zielen der EU entsprechen.

Der EIF
Der Europäische Investitionsfonds (EIF) gehört zur EIB-Gruppe. Seine Aufgabe besteht im Wesentlichen darin, kleinsten sowie kleinen und mittleren Unternehmen in Europa den Zugang zu Finanzierungsmitteln zu erleichtern. Der EIF setzt dazu verschiedene Instrumente ein, die von Risiko- und Wachstumskapital über Garantien bis hin zu Mikrofinanzierungen reichen und speziell auf dieses Marktsegment zugeschnitten sind.

Hypo Vorarlberg
Die Hypo Vorarlberg Bank AG (Hypo Vorarlberg) ist eine Regionalbank mit einem umfassenden Angebot an Retail- und Corporate-Banking-Produkten und -Dienstleistungen. In Österreich verfügt die Hypo Vorarlberg über ein Netz mit 18 Filialen. International bedient die Bank Kunden in der angrenzenden Bodenseeregion (Deutschland und Schweiz) sowie über ihre Leasing-Tochtergesellschaften in Norditalien (Bozen).

Die Investitionsoffensive für Europa
Die Investitionsoffensive für Europa zielt darauf ab, Investitionen in Europa anzukurbeln und auf diese Weise Arbeitsplätze zu schaffen. Durch Garantien aus dem Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI) sind die EIB und der EIF in der Lage, einen größeren Teil des Projektrisikos zu übernehmen, was es privaten Geldgebern erleichtert, sich ebenfalls an den Projekten zu beteiligen. Die Projekte und Vereinbarungen, die bisher für eine Finanzierung mit EFSI-Garantie genehmigt wurden, dürften Investitionen in Höhe von 535,4 Milliarden Euro mobilisieren und über 1,4 Millionen Start-ups und kleinen und mittleren Unternehmen in allen EU-Ländern zugutekommen.

 

Pressekontakt - Hypo Vorarlberg:

Florian Gorbach – Leiter Treasury, florian.gorbach@hypovbg.at, Tel.: +43 (0) 50 414 1461
David Blum – Strategische Banksteuerung, david.blum@hypovbg.at,Tel.: +43 (0) 50 414 1359
Sabine Nigsch – Kommunikation, sabine.nigsch@hypovbg.at, Tel.: +43 (0) 50 414 1107

Pressekontakt - EIB:

Christof Roche, c.roche@eib.org, Tel.: +352 4379-89013, Mobil: +32 479 65 05 88
Website: www.eib.org/press – Pressestelle: +352 4379-21000 – press@eib.org

Ihr Kontakt

Mag. (FH) Sabine Nigsch
Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

Hypo-Passage 1
6900 Bregenz

+43 50 414-1000

Kontakt aufnehmen