Unternehmen
News & Downloads
Filter

Hypo-Unternehmer-Frühstück "Schutz der Privatsphäre im digitalen Zeitalter"

Rankweil. Rund 250 Gäste aus der heimischen Wirtschaft trafen sich am Freitag, den 5. Mai, beim Hypo-Unternehmer-Frühstück in Rankweil und informierten sich in einem hochaktuellen Vortrag über die Bedeutung des Schutzes der Privatsphäre im digitalen Zeitalter.

Nach der Begrüßung durch Hypo-Vorstand Dr. Wilfried Amann übernahm Dr. Gerald Fleisch, Geschäftsführer der Vorarlberger Krankenhaus-Betriebsges.m.b.H. das Wort und stellte die Medizinprodukteaufbereitung Vorarlberg GmbH (MPAV) vor. Das erfolgreiche PPP-Modell zwischen der Vorarlberger Krankenhaus-Betriebsges.m.b.H. und der SteriLog Instrumentenmanagement GmbH bereitet seit 2007 Medizinprodukte für die Landeskrankenhäuser Feldkirch, Bregenz, Bludenz, Hohenems, Rankweil sowie verschiedene Gesundheitseinrichtungen in Vorarlberg und dem angrenzenden Ausland auf.

Gerade Finanz- wie auch Gesundheitsdaten gelten als äußerst sensibel und bedürfen eines besonders hohen Maßes an Sicherheit. So wurde das Wort gespannt an Referent Martin Hellweg übergeben. Als deutscher Manager, Wirtschaftswissenschaftler und Buchautor ist er, neben seiner Tätigkeit als Manager für Krisen- und Spezialsituationen, als Verhaltenstrainer im Bereich internetspezifischer Gefahren tätig und berät unter dem Arbeitstitel „Virtual Bodyguard“ Opfer von digitalen Angriffen.

In einem überaus spannenden, mit unterhaltsamen Anekdoten gespickten Vortrag sensibilisierte er die anwesenden Gäste hinsichtlich der Notwendigkeit, die eigene Privatsphäre bewusst abzugrenzen und zu schützen. Anhand anschaulicher Beispiele demonstrierte Hellweg, wie gerade auch in der Öffentlichkeit stehende Personen täglich – oft unbewusst – höchst sensible Daten preisgeben und daraus in kürzester Zeit Reputationsschäden entstehen können.

Laut Hellweg kommen typische Bedrohungen, abgesehen von Datenbrokern oder Cyberkriminellen, oft aus dem direkten Umfeld der Betroffenen. Neben dem Aufzeigen diverser Bedrohungsszenarien gab Hellweg den Zuhörern konkrete Ratschläge zur Vermeidung digitaler Gefahrensituationen mit auf den Weg, wie Möglichkeiten der Kommunikationsverschlüsselung oder das Zurechtlegen eines sicheren Passwortsystems. Denn ob man gehackt wird, ist seiner Einschätzung nach nur eine Frage der Zeit und nicht eine Frage eintretender Wahrscheinlichkeit.

Unter den Gästen

Sowohl die Gastgeber Stefan Kornmayer, Prok. Mag. (FH) Harald Keckeis und Dr. Gerald Fleisch (Vorarlberger Krankenhaus-Betriebsges.m.b.H) als auch die Hypo-Vorstände Dr. Wilfried Amann, Mag. Michel Haller Dr. Johannes Hefel zeigten sich vom Vortrag beeindruckt. Auch unter den Gästen war das Thema von großem Interesse. So sah man etliche Vertreter der heimischen Wirtschaft, darunter Mag. Elmar Hartmann (Gantner Electronic GmbH), Ing. Markus Comploj (Bergbahnen Brandnertal Gesellschaft m.b.H.), Ing. Hannes Hämmerle und Wolfgang Hummel (1zu1 Prototypen GmbH & Co KG), BMstr. Klaus Baldauf (Nägele Wohn- und Projektbau GmbH), Manfred und Mag. Ernst Ellensohn (Manfred Ellensohn GmbH), Sabine Tichy-Treimel (Dornbirner Messe), Mag. Alexandro Rupp (Bodensee Schifffahrt), Ulrike Fink (Hotel und Gasthof Krönele Lustenau), Mag. Karin Fink-Loos und Dr. Herbert Loos, Dr. Robert Janschek (Walter Bösch GmbH & Co KG), die sich im Anschluss an den Vortrag bei einem ausgiebigen Frühstück angeregt über die Brisanz der Thematik und entsprechende persönliche Erfahrungen unterhielten.

Fotos: Udo Mittelberger

Ihr Kontakt

Mag. (FH) Sabine Nigsch
Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

Hypo-Passage 1
6900 Bregenz

+43 50 414-1000

Kontakt aufnehmen